Plasmakamm gegen Kopfläuse

Schwierige Bekämpfung – deshalb sind Kopfläuse so hartnäckig

Auch wenn die Mittel gegen Kopfläuse besser geworden sind, ist die erfolgreiche Behandlung eine echte Herausforderung an die Konsequenz der Betroffenen.

Das liegt daran, das die meisten Nissen in ihrer haarähnlichen Chitinhülle auch die chemische Keule überleben. Die Behandlung muss mehrfach wiederholt werden, um auch die später geschlüpften Nymphen abzutöten. Doch das könnte sich bald ändern.

Kopfläuse ohne Chemie behandeln

Forschung zur Bekämpfung von Kopfläusen

Weil Kopfläuse nicht auszurotten sind wird kräftig geforscht, zuletzt am Fraunhofer – Institut für Schicht- und Oberflächentechnik in Göttingen. Die Forscher des Anwendungszentrums für Plasma und Photonik stellten jetzt einen neuartigen Läusekamm vor, der mit kaltem Plasma funktioniert.

Werbung

So funktioniert der Plasmakamm

Hochspannung und kaltes Plasma gegen Ungeziefer

Ein Hochspannungserzeuger, der sich im Kamm befindet, macht die Kammzinken zu Elektroden. Zwischen den Zinken wird die Luft ionisiert und aus den Edelgasen der Luft entsteht Plasma. Normalerweise kann das ziemlich warm werden, doch da die Hochspannung nur sehr kurz zugeführt wird, heizt sich das Plasma höchstens auf Raumtemperatur auf.
Ohne die Kopfhaut zu beschädigen, werden durch dieses kalte Atmosphärendruckplasma bereits bei der ersten Behandlung die Hälfte aller Läuse und auch die Nissen abgetötet.

Plasmakamm gegen Kopfläuse kaufen

Der Läusekamm ist leider noch nicht erhältlich

Der bereits patentierte Plasmakamm wurde in umfangreichen Wirksamkeits- und Sicherheitstests geprüft und bereits in regionalen Kinderarztpraxen vorgestellt. Er kann wie ein normaler Kamm verwendet werden. Bereits nach einem Tag ist man laut Angaben des Instituts die Kopfläuse los.

Erhältlich ist der neu entwickelte Plasmakamm noch nicht. Es ist jedoch geplant, den viel versprechenden Kamm gegen Kopfläuse als kosmetisches Produkt in Kleinserie auf den Markt zu bringen.

Parasiten bei Haustieren

Der Plasmakamm gegen Ungeziefer bei Haustieren

Die Forscher denken sogar noch weiter und halten bereits an die Bekämpfung von Ungeziefer bei Haustieren für möglich. Dabei muss lediglich der Abstand der Zinken angepasst werden.

Werbung

Auch in Entwicklungsländern wäre der Einsatz ein Schlag gegen Fleckfieber und Fünf – Tage Fieber, die durch Kopfläuse übertragen werden.

Weitere Links zum Thema
Lesen Sie hier mehr über die neuste Entwicklung des Fraunhofer – Instituts zur Bekämpfung von Kopfläusen mit dem Plasmakamm

Weitere Informationen über Kopfläuse

—> Alles über Kopfläuse 

Erfahren Sie für die umfassende und erfolgreiche Bekämpfung und Vorbeugung alles über Kopfläuse.

—> Kopfläuse bekämpfen 

Lesen Sie welche Mittel bis zur Markteinführung des Plasmakamms gegen Kopfläuse wirklich helfen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestPrint this page

Comments are closed.